Zurück

Der Döbel

( Leuciscus cephalus )

Döbel In manchen deutschsprachigen Regionen wird der Döbel auch Aitel (Österreich, Bayern) oder Alet (Alemannisch, z.B. am Bodensee und in der Schweiz), genannt. Ein weiterer Name ist Rohrkarpfen.Der Döbel lebt meist oberflächennah in Flüssen mit guter Strömung und obwohl er zu den Friedfischen gezählt wird, nimmt er in fortgeschrittenem Alter auch Kleinfische und gelegentlich im Wasser schwimmende Mäuse. Seine Futterpalette reicht von Wasserpflanzen und Algen über Insekten,Würmern,Larven,Schnecken und Muscheln bis hin zu Früchten wie süße Kirschen, Pflaumen, Weintrauben oder Holunderbeeren.Dabei ist es besonders für Angler interessant zu Wissen das es unerheblich ist, ob diese Früchte in natürlicher Weise am Gewässer vorkommen. Der stromlinienförmige
Döbel erreicht eine Grösse von 40-60 cm, in Ausnahmefällen auch 70cm. Dabei erreicht er ein Gewicht bis zu 5 kg.In seinem Aussehen ähnelt er sehr dem Aland, unterscheiden lässt er sich aber an folgenden Merkmalen : Die Schuppen des Döbels sind grösser und haben eine dunkle Umrandung und eine nach ausser gebogne Afterflosse. Der Rücken und die Seiten sind silber bis golden gefärbt , Bauch und Brustflossen weisen eine rötliche Färbung auf. Ach die Fettflosse fehlt dem Döbel , der zur Familie der Karpfenfische ( Cyprinidae )gehört.