Zurück

Der Flussbarsch ( Perca fluviatilis )

Flussbarsch Wie für alle Barschartigen typisch, hat auch der Flussbarsch eine geteilte Rückenflosse. So ist auch der vordere Teil der Rückenflosse hartstrahlig mit Stacheln ausgestatten,Die Stacheln finden sich ebenso an der Afterflosse.Die grössten Exemplare können über 50cm lang und 3,5 kg schwer werden, sind aber äusserst selten. Gefangene Tiere haben meist ein Maß bis zu 40cm und einem Kilo Gewicht.Als sehr langsam wachsende Art erreicht der Flussbarsch mit 8-10 Jahren ungefähr eine Länge von 25 cm.

Um Fortpflanzungfähig zu werden benötigen die Tiere über mehrere Wassertemperatur von 6 Grad oder weniger. Ansonsten entwickeln sich die Gonaden (Keim- und Geschlechtsdrüsen) nicht.

Als Speisefisch ist der Flussbarsch überaus geschätzt und gehört zu den wichtigsten Speisefischarten .Konkurrenz hat der Flussbarsch in unseren Gewässern durch den Kaulbarsch bekommen, der dem Flussbarsch die Nahrung streitig macht. Wie sich diese Artenzusammensetzung auswirkt ist noch unklar.